Aktuelle Zahlen schnell, einfach und informativ

Wie wäre es, wenn Sie als Händler alle aktuellen Zahlen aussagekräftig in einer Übersicht zusammengefasst sehen können? Und zwar in Echtzeit?

Auf Wunsch unserer Kunden haben wir in der neuesten Version von deLUXE eine solche Kurzübersicht hinzugefügt: Das deLUXE Control Center DCC.

Im DCC erfährt man auf einen Blick und ohne viel zu Klicken,
- wieviele Aufträge heute, in dieser Woche, in diesem Monat und in diesem Jahr geschrieben worden sind,
- wieviel offene Aufträge vorliegen, und aus welchen Gründen sie weiter offen sind (z.B. Ware nicht am Lager)
- wieviel Pakete verschickt worden sind, und mit welchem Spediteur,
- und viele weitere Informationen für Entscheider.

Oder man kann sich seine Kunden ansehen, zum Beispiel die 100 Topkunden mit den höchsten Umsätze im Vergleich der letzten drei Jahre. Entwickelt sich ein Kunde gut, oder nehmen seine Bestellungen ab? Auch Topkunden nach Umsatz in bestimmten Warengruppen, Topkunden nach Kalkulationserlös und weitere Möglichkeiten lassen sich anzeigen.

Im Bereich Artikeldaten finden sich die Topartikel, und zu jedem Artikel die Umsätze der letzten Zeit. So erfährt man, welcher Artikel der aktuelle Renner ist, welcher Artikel im Kommen ist und was sich gerade schlechter verkauft. Gerade wenn man mit Saisonartikeln oder Mode handelt, sind solche Informationen sehr viel wert.

Auch bisher waren alle diese Informationen zugänglich. Der große Vorteil der DCC ist, man bekommt alles ohne Mühe auf einen Blick! So lässt sich das Unternehmen leichter steuern!


Sonderdruck zum Thema „Mehr können und weniger lernen müssen!“

Wie wir bereits in einem unserer letzten Newsletter erwähnt haben, hat das Magazin brand eins einen Artikel veröffentlicht, der erklärt, warum so viele Menschen ihren Mac lieben. Wir haben diesen Artikel zum Anlass genommen, die Philosophie unser ERP-Software deLUXE darzustellen, denn deLUXE ist die moderne, zukunftsweisende All-In-One-Lösung speziell für den Handel.

Vom iMac über den iPod bis zum iPhone: Produkte von Apple werden häufig von Anwendern geradezu geliebt. Warum ist das so? Darüber macht sich Steffan Heuer im Wirtschaftsmagazin brand eins vom April 2007 Gedanken. Sein Artikel "Die Schnittstelle" ist auch auf der Website der Zeitschrift nachzulesen.

Heuer meint, neben dem betont benutzerfreundlichen Design sie die Beschränkung auf das Wesentliche in jedem Bereich entscheidend. Für Apple ist die Technik vor allem ein Mittel zum Zweck. Ein Beispiel: Jemand, der einen Mac besitzt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, mit welchem Programm er seine Digitalfotos am besten verwaltet und bearbeitet. Das hauseigene iPhoto funktioniert mit jeder Camera und beherrscht alle wesentlichen Funktionen.