Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG): Nachhaltige Veränderung und konkrete Handlungsanforderungen

Das neue Lieferketten­sorgfaltsgesetz, das am 01.01.2024 in Deutschland in Kraft tritt, legt strenge Anforderungen an Unternehmen hinsichtlich ethischer und nachhaltiger Standards in ihren Lieferketten fest. Große Unternehmen (mit mindestens 1.000 Beschäftigten) sind verpflichtet, umfassende Sorgfaltspflichten zu erfüllen, um sicherzustellen, dass ihre Lieferketten frei von Menschenrechtsverletzungen, Umweltauswirkungen und anderen ethischen Bedenken sind. FUCHS EDV bietet mit deLUXE-ERP und den Modulen ‚Seriennummern‘, ‚Chargennummern‘ und ‚Chargenverfolgung‘ umfassende Unterstützung zur Gesetzeskonformität für Unternehmen.

Das neue Lieferketten­sorgfaltsgesetz

Das Lieferketten­sorgfaltsgesetz ist eine wichtige Gesetzgebung in Deutschland, die Unternehmen verpflichtet, spezifische Sorgfaltspflichten in Bezug auf ihre Lieferketten zu erfüllen. Die Hauptanforderungen des Gesetzes sind:

  1. Risikoanalyse: Unternehmen müssen eine umfassende Risikoanalyse ihrer Lieferketten durchführen, um potenzielle Risiken im Zusammenhang mit Menschenrechtsverletzungen, Umweltauswirkungen und anderen ethischen Fragen zu identifizieren.
  2. Präventivmaßnahmen: Auf Basis der Risikoanalyse müssen Unternehmen geeignete Präventivmaßnahmen ergreifen, um die identifizierten Risiken zu minimieren oder zu beseitigen.
  3. Transparenz: Unternehmen müssen transparent über ihre Lieferkettenaktivitäten berichten und sicherstellen, dass Informationen über Zulieferer und Produktionsstätten öffentlich zugänglich sind.
  4. Durchsetzung: Das Gesetz sieht Sanktionen für Unternehmen vor, die gegen die gesetzlichen Anforderungen verstoßen, was zu erheblichen Bußgeldern und Reputationsschäden führen kann.

Auch KMU (kleine und mittlere Unternehmen) können betroffen sein

Obwohl KMUs nicht direkt vom Lieferkettengesetz betroffen sind, sollten Sie sich bewusst sein, dass die damit verbundenen Sorgfaltspflichten sich wahrscheinlich auf Ihre Geschäftstätigkeit auswirken werden. Größere Unternehmen, mit denen Sie Geschäftsbeziehungen haben, könnten von Ihnen Informationen und Vereinbarungen einfordern, da sie verpflichtet sind, ihre Zulieferer in ihre Risikoanalysen einzubeziehen.

Die Rolle von deLUXE-ERP und den Modulen

deLUXE-ERP ist eine umfassende Enterprise Resource Planning (ERP)-Softwarelösung, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und zu automatisieren. Die Module „Seriennummern“, „Chargennummern“ und „Chargenverfolgung“ sind Erweiterungen dieses Systems, die speziell auf die Anforderungen der Nachverfolgbarkeit von Produkten in der Lieferkette zugeschnitten sind.

deLUXE-ERP Modul „Seriennummern“

Mit dem Modul „Seriennummern“ können Unternehmen jedem Produkt in ihrer Lieferkette eine eindeutige Seriennummer zuweisen. Dies ermöglicht eine präzise Identifikation und Nachverfolgung jedes einzelnen Produkts. Die Seriennummern können dazu verwendet werden, Informationen über den Herstellungsprozess, den Lieferanten und den Transportweg zu speichern.

deLUXE-ERP Modul „Chargennummern“

Das Modul „Chargennummern“ bietet Unternehmen die Möglichkeit, Produkte in Chargen zu gruppieren und jeder Charge eine eindeutige Nummer zuzuweisen. Dies ist besonders nützlich für Unternehmen, die Produkte in großen Mengen herstellen oder lagern. Die Chargennummern können verwendet werden, um Informationen über Produktionszeiträume und Produktionsbedingungen zu verfolgen.

deLUXE-ERP Modul „Chargenverfolgung“

Die „Chargenverfolgung“ ist entscheidend, um die Rückverfolgbarkeit von Produkten in der Lieferkette sicherzustellen. Mit diesem Modul können Unternehmen den gesamten Weg eines Produkts von der Herstellung bis zum Endverbraucher nachverfolgen. Dies ermöglicht eine schnelle Identifikation und Rückrufaktionen im Falle von Produktproblemen oder ethischen Verstößen.

Wie deLUXE-ERP Module helfen

Die Module „Seriennummern“, „Chargennummern“ und „Chargenverfolgung“ von deLUXE-ERP bieten Unternehmen die notwendigen Tools zur Erfüllung der Anforderungen des neuen Lieferketten­sorgfaltsgesetzes:

  • Transparente Dokumentation: Die Module ermöglichen die genaue Dokumentation von Produktionsprozessen und Lieferkettenaktivitäten.
  • Rückverfolgbarkeit: Die eindeutigen Serien- und Chargennummern erleichtern die Rückverfolgung und Identifikation von Produkten entlang der gesamten Lieferkette.
  • Risikoanalyse: Mit den gesammelten Daten können Unternehmen umfassende Risikoanalysen durchführen und geeignete Präventivmaßnahmen ergreifen.
  • Compliance-Reporting: Die gesammelten Informationen können für Berichte und Audits verwendet werden, um die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen nachzuweisen.
  • Effizienz und Automatisierung: Die Module helfen, Prozesse zu automatisieren und effizienter zu gestalten, was Ressourcen spart und die Kosten senkt.