Weltbild verkauft b.com Produkte

Weltbild verkauft b.com Produkte und b.com liefert sofort - deLUXE und BMEcat machen es möglich.

Im Online-Shop der Weltbild GmbH (Die Verlagsgruppe Weltbild GmbH gehört zu den größten Internet-, Buch- und Medienhandelsunternehmen in Europa) finden sich jetzt auch Produkte der b.com AG zu günstigen Endkunden-Preise und mit verbraucherfreundlichen Lieferzeiten. Möglich wird dieses Angebot durch die neue Schnittstelle im deLUXE der b.com AG, die automatisch alle Daten an die Website von Weltbild liefert - inklusive aktueller Preise. Die von FUCHS EDV entwickelte Schnittstelle basiert auf dem Katalogstandard BMEcat, den wir in der Februar-Ausgabe des Newsletters vorgestellt haben, und der sich immer schneller im online-Handel durchsetzt.

Wer bei Weltbild.de auf eines der angebotenen Produkte klickt, kann sich verschiedene Informationen ansehen, darunter auch ein Datenblatt im Weltbild-Look. Wenn ein Kunde einen Bestellvorgang auslöst, wird sofort ein Datensatz zu b.com geschickt, von wo aus das Produkt direkt an den Kunden versendet wird. Verpackung und Lieferschein weisen Weltbild als Absender aus, b.com tritt dem Endkunden gegenüber überhaupt nicht in Erscheinung.

Gleichzeitig fakturiert die b.com AG an Weltbild. Der gesamte Vorgang läuft automatisch ab, was die Personalkosten pro Bestellung minimiert. Das Beste dabei: Mit einem Interface auf BMEcat Basis lassen sich diverse andere Webshops bedienen, ohne dass dafür große Investitionen anfallen.


eZentrum Server auch von unterwegs im Blick

Mit dem eZentrum Modul "ServerWatch" haben Sie Ihren eZentrum Server auch von unterwegs im Blick.

Was tut sich im Online-Shop? Welchen Einfluss hat der neue TV-Spot auf die Seitenzugriffe und Bestellungen? Müssen wir uns um zusätzliches Personal kümmern?

Antworten auf solche Fragen findet man in dem Statistik- und Berichtstools von deLUXE und eZentrum. Das funktioniert nicht nur im Büro, denn eZentrum stellt ein Tool namens ServerWatch auch online zur Verfügung. So können Sie von überall die wichtigsten Vorgänge in Echtzeit beobachten, natürlich auch mit einem internettauglichen Handy.

In übersichtlichen Auflistungen sehen Sie - die Zahl der Seitenbesuche, - die Zahl der Personen, die sich angemeldet haben, - die Anzahl der eingegangenen Bestellungen. Alle diese Zahlen können nach Uhrzeiten, Tagen oder Wochen dargestellt werden. So ist es ganz leicht zu sehen, wenn die Bestellungen nach der Sendung des TV-Spots sprunghaft ansteigen. Wenn allerdings die Seitenbesuche ansteigen, ohne dass sich bei den Bestellungen etwas tut, zeigt sich eventuell auf ein Problem, um dass Sie sich kümmern müssen.

ServerWatch macht es Ihnen leicht, den Erfolg Ihrer Marketingmaßnahmen zu kalkulieren und zu jedem Zeitpunkt die Maßnahmen zu korrigieren. In vielen Branchen mag das "nice to have" sein, wenn es um Novelties, Mode oder "das nächste große Ding" geht, kann ein solches Tool erfolgsrelevant sein.


Goodyear nutzt eZentrum für seinen Online-Shop für Reifenhändler

Reife Entscheidung: Reifenproduzent Goodyear nutzt eZentrumfür seinen Online-Shop für Reifenhändler.

Dass der Reifen-Konzern Goodyear seinen Händlern eine große Auswahl an Werbeartikeln, Prospekten, Textilien und Dekorationsmaterial zur Verfügung stellt, ist nichts Besonderes.

Spannender ist, wie Goodyear dafür sorgt, dass jeder Partner schnell an seine Materialien kommt. Direkt auf der Homepage des Konzerns können Händler sich in einen Online-Shop einloggen und rund um die Uhr bestellen. Weil dem Shop die Kombination von deLUXE und eZentrum zugrunde liegt, punktet er mit einer Vielzahl an Vorteilen: Zu den Artikel aus dem Sortiment werden aktuelle Informationen angezeigt, dazu die Verfügbarkeit jedes Artikels. Außerdem sieht jeder Händler immer aktuell, wieviel vom seinem Budget noch übrig ist.

Das Fulfilment-Unternehmen Solution in Köln freut sich darüber, dass die Bestellungen aus dem Online-Shop bereits alle relevanten Daten enthalten und jede Order mit wenigen Mausklicks auf die Reise geschickt werden kann. Der Erfolg des Shop ist grenzüberschreitend, auch Händler in Frankreich und den Benelux-Staaten nutzen diese bequeme Bestellmöglichkeit.


deLUXE unterstützt DHL Produktservice Beleglose Nachnahme

Nicht mehr lange auf das Geld warten: Die beleglose Nachnahme mit deLUXE hat viele Vorteile.

Nachnahme-Sendungen mit DHL verschicken, das gehört zum Angebot der meisten Versandhändler. Kein Wunder, es ist eine der sichersten Art, Kunden zu beliefern, die man noch nicht kennt. Der Paketbote zieht dabei den geforderten Kaufpreis ein, bevor er das Paket überreicht.

Bisher ist das Verfahren jedoch kompliziert. Neben dem Paketaufkleber muss ein separater Nachnahmebeleg ausgefüllt werden. Dieser zusätzliche Beleg enthält den zu fordernden Betrag, er muss meist manuell erstellt werden. Außerdem dauert es in der Praxis oft mehrere Wochen, bis eine Zahlung das Konto des Verkäufers erreicht.

FUCHS EDV hat die Anforderungen von DHL für den Produktservice "Beleglose Nachnahme" nun optimniert und bietet nun optional dieses Modul für deLUXE-Anwender an. Der Einsatz dieses Moduls ermöglicht es Geschäftskunden von DHL die Versendung von Paketen als Nachnahme Sendung ohne die Beifügung eines Zahlscheines. Das Handling wird durch das Modul maßgeblich vereinfacht und beschleunigt die Auszahlung.

Mit dem Modul "Beleglose Nachnahme DHL" wird das Verfahren einfacher und schneller. Der Nachnahme-Beleg fällt weg, der zu fordernde Betrag wird online übermittelt und zeitnah gutgeschrieben.


Mit Heelywelt nah am Praxisgeschehen

FUCHS EDV, Software-Beratungs- und Entwicklungsunternehmen aus Hamburg, hat mit heelywelt.de einen neuen, einzigartigen Endkundenshop mit 360 Grad Heelys-Produktabbildungen realisiert.

Heelys sehen aus wie modische Sneakers, in deren Fersen jeweils eine oder zwei herausnehmbare Rolle(n) integriert sind. Durch einfaches anheben der Fußspitzen, kann man zwischen Gehen und Rollen wechseln, in dem das Gewicht auf dem Fuß einfach verlagert wird - ohne lästigen Schuhwechsel. Die integrierte Rolle kann im Handumdrehen ein- und ausgeklickt werden.

Unterstützt wurde FUCHS EDV bei der Realisierung des Shops durch die 360ties GmbH aus Essen, die die Aufnahmen der Schuhe erstellt hat. Jedes Schuhpaar wurde 36 Mal fotografiert, die Daten berechnet und auf einem speziellen Server abgelegt. In der Detailansicht des Heelywelt-Shops kann so ein drehendes Produktbild angezeigt werden. Der Kunde kann in dem Bild Details um den Faktor 8 vergrößern und so eine bisher unbekannte Detailtreue in der Abbildung nutzen.

Der Shop wurde außerdem so optimiert, dass ein Mutterartikel die Ansicht, den Preis und die Beschreibung enthält und die einzelnen Größen in der Detailansicht mit realer Lagermenge angezeigt werden können. Dies gibt dem Kunden die Sicherheit, dass die gewählte Schuhgröße auch wirklich schnell lieferbar ist. In diesem Rahmen wurde auch die Suchmaschinen Optimierung und der Export für Google Base überarbeitet.


Elektronische Produktkataloge via BMEcat

Wer Handel mit Großkunden oder Plattformen wie Mercateo treibt, braucht elektronische Produktkataloge für den automatisierten Austausch von Produktinformationen zwischen den Geschäftspartnern.

Während man diese früher individuell erstellt hat, setzen sich in den letzten Jahren Standards durch.

Der Vorteil: Als Händler können Sie Ihrem Kunden A die Daten im gleichen Format wie dem Kunden B schicken, das spart Zeit und Arbeit.

BMEcat ist einer der Katalog-Standards, die besonders weit verbreitet sind. Die Website www.bmecat.org berichtet, dass BMEcat sich schnell als geeigneter Standard in Europa, möglicherweise sogar weltweit, etabliert hat.

BMEcat ist ein XML-basierter Standard. Er wurde auf Initiative des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), des Dachverbandes der deutschen Einkäufer und Logistiker in enger Zusammenarbeit mit großen Unternehmen wie z.B. Bayer, BMW, Deutsche Telekom, SAP und Siemens entwickelt. Er ist frei verfügbar, gut dokumentiert und unterstützt.

FUCHS EDV unterstützt jetzt auch diesen Standard. Seit Anfang 2009 ist ein Modul im Angebot, das die erforderlichen Daten aus dem ERP-System deLUXE zieht und sie an beliebige Server im Internet schickt, zum Beispiel an Mercateo. Oder an einen Ihrer Kunden, der täglich aktuelle Katalogdaten haben möchte.

Ihr Vorteil: Sie bereiten die Daten im deLUXE auf, das Programm errechnet für jeden Kunden die individuellen Preise und sendet sie automatisch im BMEcat-Format an diesen Kunden. Alles aktuell, automatisch, zuverlässig. So lassen sich neue Vertriebswege einfach erschließen. Wir beraten Sie gern!


deLUXE Anbindung an das Handelsportal Mercateo

Mercateo ist ein Online-Händler für Geschäftskunden, der so ziemlich alles anbietet, was B2B-Kunden brauchen. Büromaterial findet man hier ebenso wie Labor- und IT-Bedarf oder Betriebs- und Lagerausstattung.

1999 wurde das Unternehmen gegründet, jetzt hat Mercateo bereits 4.293.384 Artikel im Programm und arbeitet mit 391 Handelspartnern zusammen. Diese Handelspartner "füttern" mit ihren Katalogdaten das Angebot von Mercateo. Wenn ein Kunde bestellt, wird sofort eine Bestellung an den Handelspartner ausgelöst und der Kunde von dort im Namen Mercateos beliefert. So lassen sich sehr kurze Lieferfristen erreichen, die zum Erfolg der Handelsplattform beitragen.

Inzwischen ist Mercateo ein Unternehmen der Superlative. Es werden, wie schon erwähnt, über 4 Millionen Artikel von über 10.000 Herstellern angeboten, 2 Millionen Nutzer besuchen die Website www.mercateo.com, und über eine halbe Million Kunden bestellen dort mehr oder weniger regelmäßig ihren Geschäftsbedarf. Die Plattform wächst weiterhin sehr schnell, und so wird sie ein zunehmend wichtiger Vertriebskanal für Händler, die sich auch an Geschäftskunden wenden.

Wer bei Mercateo Erfolg haben will, muss sich natürlich dem Wettbewerb stellen. In vielen Branchen gelten jeden Tag andere Preise. Zum Teil können sich diese auch innerhalb eines Tages ändern. Wichtig ist daher ein automatisches Einstellen der aktuellen Katalogdaten. Nutzer von deLUXE und eZentrum haben hier die Nase vorn. Das ERP System deLUXE sendet ja ohnehin automatisch in beliebig wählbaren Intervallen Datensätze an das Internet-Bestellsystem eZentrum. Jetzt bietet FUCHS EDV ein Modul an, das die benötigten Daten einmal pro Tag auch an Mercateo sendet. Dazu werden diese in das Katalogdaten-Austauschformat BMEcat gewandelt. Bestellungen, die von Mercateo kommen, werden ebenfalls automatisch direkt in deLUXE eingepflegt und können mit einem Mindestaufwand an Zeit und Mühe bearbeitet werden.

Kurz gesagt: Wer mit deLUXE und eZentrum arbeitet, kann ohne große Investitionen Handelspartner von Mercateo werden. Die tägliche Pflege der aktuellen Preise und anderen Katalogdaten verläuft weitgehend automatisiert. Unsere Kunden können so ihre Umsätze um bis zu 50% und mehr steigern. Wir beraten Sie gern!


Schneller als andere auf neue Gegebenheiten reagieren

deLUXE ist eine Warenwirtschaft und ein ERP-System, das keine Wünsche offen lässt. Automatisch werden für jeden Kunden individuelle Preise errechnet und Berichte erstellt.

Wenn die Infrastruktur stimmt, lassen sich Bestellungen in weniger als einer Minute abwickeln.

eZentrum ist das Internet-Bestellsystem, das perfekt zu deLUXE passt. Es überträgt alle gewünschten Daten in frei wählbaren Intervallen auf Ihre Website. So lassen sich im Webshop für jeden Kunden individuelle Preise und die am Lager vorrätige Menge anzeigen.

eZentrum "füttert" automatisch Google Base und andere Plattform-Systeme. Es erzeugt unter anderem Austausch-Dateien im Format BMEcat, die für die Teilnahme an Mercateo gebraucht werden. Und bei Mercateo eingehende Bestellungen werden im Format OpenTrans automatisch in deLUXE eingepflegt und können sofort bearbeiten werden.

Fazit: Mit deLUXE und eZentrum erschließen Sie sich die Vertriebskanäle der Zukunft - ohne großen Aufwand und zusätzliche Investitionen!


Aktuelle Zahlen schnell, einfach und informativ

Wie wäre es, wenn Sie als Händler alle aktuellen Zahlen aussagekräftig in einer Übersicht zusammengefasst sehen können? Und zwar in Echtzeit?

Auf Wunsch unserer Kunden haben wir in der neuesten Version von deLUXE eine solche Kurzübersicht hinzugefügt: Das deLUXE Control Center DCC.

Im DCC erfährt man auf einen Blick und ohne viel zu Klicken,
- wieviele Aufträge heute, in dieser Woche, in diesem Monat und in diesem Jahr geschrieben worden sind,
- wieviel offene Aufträge vorliegen, und aus welchen Gründen sie weiter offen sind (z.B. Ware nicht am Lager)
- wieviel Pakete verschickt worden sind, und mit welchem Spediteur,
- und viele weitere Informationen für Entscheider.

Oder man kann sich seine Kunden ansehen, zum Beispiel die 100 Topkunden mit den höchsten Umsätze im Vergleich der letzten drei Jahre. Entwickelt sich ein Kunde gut, oder nehmen seine Bestellungen ab? Auch Topkunden nach Umsatz in bestimmten Warengruppen, Topkunden nach Kalkulationserlös und weitere Möglichkeiten lassen sich anzeigen.

Im Bereich Artikeldaten finden sich die Topartikel, und zu jedem Artikel die Umsätze der letzten Zeit. So erfährt man, welcher Artikel der aktuelle Renner ist, welcher Artikel im Kommen ist und was sich gerade schlechter verkauft. Gerade wenn man mit Saisonartikeln oder Mode handelt, sind solche Informationen sehr viel wert.

Auch bisher waren alle diese Informationen zugänglich. Der große Vorteil der DCC ist, man bekommt alles ohne Mühe auf einen Blick! So lässt sich das Unternehmen leichter steuern!


Sonderdruck zum Thema „Mehr können und weniger lernen müssen!“

Wie wir bereits in einem unserer letzten Newsletter erwähnt haben, hat das Magazin brand eins einen Artikel veröffentlicht, der erklärt, warum so viele Menschen ihren Mac lieben. Wir haben diesen Artikel zum Anlass genommen, die Philosophie unser ERP-Software deLUXE darzustellen, denn deLUXE ist die moderne, zukunftsweisende All-In-One-Lösung speziell für den Handel.

Vom iMac über den iPod bis zum iPhone: Produkte von Apple werden häufig von Anwendern geradezu geliebt. Warum ist das so? Darüber macht sich Steffan Heuer im Wirtschaftsmagazin brand eins vom April 2007 Gedanken. Sein Artikel "Die Schnittstelle" ist auch auf der Website der Zeitschrift nachzulesen.

Heuer meint, neben dem betont benutzerfreundlichen Design sie die Beschränkung auf das Wesentliche in jedem Bereich entscheidend. Für Apple ist die Technik vor allem ein Mittel zum Zweck. Ein Beispiel: Jemand, der einen Mac besitzt, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, mit welchem Programm er seine Digitalfotos am besten verwaltet und bearbeitet. Das hauseigene iPhoto funktioniert mit jeder Camera und beherrscht alle wesentlichen Funktionen.