Verschärfungen ab dem 01.01.2019: Die Deutsche Post verbietet ab diesem Zeitpunkt internationale Warensendungen in Briefen. Händler müssen auf die Option ‚Warenpost international‘ zurückgreifen. Ab 2019 dürfen in Briefen nur gedruckte, gezeichnete oder digitale Informationen versandt werden. Der internationale Versand von kleinen Gegenständen bis 2 kg (CDs, DVDs, Kleinwaren etc.) ist nur noch über die Option ‚Warenpost international‘ möglich.

www.deutschepost.de

Bei der Versandart ‚Warenpost international‘ haftet die Deutsche Post lediglich bis zu einem Warenwert von 20 Euro. Händlern mit dem Wunsch nach einer höheren Haftungssumme bleibt nur der Paketversand über DHL. „Mit diesem Produkt können Sie Ihre leichtgewichtigen Waren bis zwei Kilogramm einfach und günstig ins Ausland senden. Zudem schafft es die Voraussetzungen für die Übermittlung relevanter Zolldaten für Versande ins Non-EU Ausland. Die Daten werden vorab elektronisch übermittelt, um die Zollbearbeitung im Zielland zu erleichtern und somit weiterhin eine prioritäre Behandlung Ihrer Sendungen zu gewährleisten“, heißt es in einem Schreiben der Deutschen Post.

Quelle: https://www.internetworld.de/e-commerce/logistik/deutsche-post-aendert-richtlinien-internationalen-versand-1662458.html (Abruf: 18.12.2018)